Therapie nach Arbeitsunfall

Behandlung einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS)


 

 

Arbeits- oder Wegeunfälle behandeln

ohne lange Wartezeit auf einen Therapieplatz

Sie haben einen Arbeits- oder Wegeunfall erlitten und können Ihre bisherige Tätigkeit z.Zt. nicht ausüben? Sie stehen "neben sich" - sind gereizt - "kennen sich selbst nicht mehr wieder" und wissen nicht wie es weitergeht?

Nicht nur körperliche Einschränkungen/Verletzungen sind die Folge eines Arbeitsunfalls, sondern häufig auch psychische Einschränkungen.

Veränderungen im Verhalten wie Albträume, Schlafstörungen, Gereiztheit, wiederkehrende Bilder/Geräusche des Unfalls (flashbacks) ..... erschweren momentan den Alltag.

Häufig kommt es zum sozialen Rückzug (Kontakte werden nicht mehr gepflegt - man zieht sich immer mehr vom Alltagsgeschehen zurück). Ein starkes Vermeidungsverhalten erschwert zudem die Auseinandersetzung mit dem Geschehenen.

Diese Anzeichen einer Posttraumatischen Belastungsreaktion (PTBS) sollten rechtzeitig behandelt werden, um eine Chronifizierung zu verhindern und Ihnen die Rückkehr ins Arbeitsleben zu erleichtern.

Die Therapie wird von der für Sie zuständigen Berufsgenossenschaft (BG) übernommen. Einen kurzfristigen Therapieplatz kann ich Ihnen selbstverständlich anbieten. Zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren und sprechen Sie Ihren D-Arzt (Durchgangsarzt) darauf an.

 

Weitere Informationen zu Arbeitsunfällen:

DGUV - Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung

Hier finden Sie neben wichtigen Informationen auch die Adressen Ihrer zuständigen Berufsgenossenschaft (BG) sowie Formulare.