Einsamkeit in Corona-Zeiten

Erleben Sie das auch: Freunde ziehen sich zurück, die Verwandten oder Kinder kommen weniger zu Besuch und neue Kontakte zu knüpfen fällt jetzt besonders schwer.....das kulturelle Leben ist aktuell nicht möglich, auf Urlaub muss/sollte verzichtet werden, Workshops, Veranstaltungen  etc. fallen wegen Corona aus.

Vielleicht müssen Sie von zuhause aus arbeiten (homeoffice) und Ihnen fehlt der Kontakt zu den Kollegen. Oder haben Sie Ihren Arbeitsplatz verloren? Auch die Kinderbetreuung zuhause hat Energie gekostet.

Wenn die eigene Wohnung oder das eigene Haus - neben dem Arbeitsplatz (falls vorhanden) der Hauptaufenthaltsort geworden ist, dann ist die Corona-Zeit verdammt lang!

 

Ich persönlich habe mich im April 2020 entschieden, noch mehr für meine Gesundheit und Fitness zu machen. Ich ziehe mein Programm seitdem regelmäßig durch und fühle mich sehr wohl damit. Gleichzeitig gibt es mir auch Struktur für den "neuen" Alltag.

Zu Beginn der Pandemie hatten wir noch Beschäftigung mit Dingen, die schon immer mal getan werden mussten: Den Kleiderschrank aufräumen, das Gartenhaus streichen, die Wohnung renovieren..... Aber diese Dinge sind nun erledigt. Einige meiner Klienten berichten von online-Verabredungen mit Freunden oder Familienmitgliedern: Gemeinsam Frühstücken oder reden "online". Eine nette Idee, wenn dies funktioniert.

 

Die Zahl der Klienten, die meine Beratung aufsuchen, weil sie einsam sind, hat zugenommen. Gerade in Corona-Zeiten fehlt der/die PartnerIn noch mehr.

Wohin mit Gedanken, Ängsten, Wünschen, Sorgen?

Vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, über neue Ziele oder Veränderungen im Leben nachzudenken und diese zu planen: Jobwechsel? Wohnortwechsel? Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen. Gerne berate ich Sie in meiner "Herzenswerkstatt".